Spanien 2017

Total entspannt sind wir die 1680km gegen Süden in die Mitte Spaniens gereist, die Gegend und die Ferienvilla sind uns schon von früheren Urlauben bekannt, die Hunde haben die Strecke mit einer Zwischenübernachtung problemlos gemeistert. Javea ist einer der wenigen Orte ohne die vielen hässlichen Wolkenkratzer und mit gefühlten 30 und mehr superfeinen kleinen Lokalen an der 2km langen Promenade am Strand wo man superlecker essen kann.

Unser schönes Spaziergelände ist leider nicht mehr vorhanden. Letztes Jahr im Spätsommer gab es durch Brandstifter gelegte Feuer, denen sind hier ganze Landstriche abgebrannt. Wo beim letzten Mal noch ein dichter, völlig schattiger alter Pinienbaumbestand über viele Kilometer die Wanderwege säumte, ist jetzt nur noch kahle Steinwüste. Kochend heiß und als Spaziergelände unbrauchbar. Sehr schade.

Zum Glück haben wir ein großes Grundstück rund um unsere Ferienvilla und auch die Promenade ist so ab späten Nachmittag frühen Abend schattig, so sind wir da unsere Runden gezogen :-) Die Oma hat uns mal wieder überrascht, ging es ihr in den ersten Tagen nicht so gut, so hat sie sich doch schnell erholt und den Urlaub sichtlich genossen. Unser Blondi, kann am längsten in der Sonne braten!aub

Weil Urlaub ohne Action langweilig ist, wurde schon am 2. Tag unserer Aufenthalts die Zufahrtsstraße gesperrt... das hieß ab dann durch die Pampa, mit dem Alhambra, der eigentlich breiter ist, als der Weg! Josef hat dann mal die dicken Äste zurückgeschnitten, damit wir überhaupt da durchkamen ohne dass das Auto total verkatzt ist. Abenteuerlich, da nur 1 Auto mit ach und krach auf den Weg passte und die Kurven völlig unübersichtlich waren, dazu aber Gegenverkehr herrschte  :-/ und die Spanier da gar nicht langsam um die Ecken geschossen kamen.... DAS hätten wir nicht gebraucht....

Aber alles in allen ein sehr chilliger Urlaub !!

© 2002-2019 by Sonja Guldner, all rights reserved.

Wir sind Mitglied hier: